Wie wird die Wurzelbehandlung durchgeführt

Zahnarzt bei einer Wurzelbehandlung am Patienten

Zahnarzt beim Durchführen einer Wurzelbehandlung bei einem Patienten; Quelle: Flickr / shino

Eine Wurzelbehandlung ist eine Maßnahme, die in mehreren Einzelschritten durchgeführt werden muss. Im Nachfolgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die Hauptschritte der Wurzelbehandlung. Wir zeigen Ihnen hier den groben Ablauf einer Wurzelbehandlung:

  1. Die Anästhesie. Als erster wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Die ist in der Regel sehr gut wirksam und ermöglichem dem Patienten eine völlige Schmerzfreiheit im Zuge der Behandlung.
  2. Die Lappenbildung. Mit einem Skalpell und einem chirurgisches Schabinstrument (Raspatorium) wird ein Zahnfleischlappen präpariert und der Knochen freigestellt.
  3. Die Knocheneröffnung. Anschließend wird mit einer (Kugel-)Fräse ein „Loch“ in den Knochen gebohrt, so dass die entzündete Wurzelspitze dann begutachtet werden kann.
  4. Die Entfernung der Wurzelspitze. Die entzündete oder abgestorbene (devital) Wurzelspitze mit samt dem entzündeten Weichegewebe wird entfernt und die Knochenhöhle ausgeschabt.
  5. Verfüllung des Wurzelkanales.
  6. Verschließen und Vernähen. Nachdem der Wurzelkanal verfüllt wurde, wird anschließend der Lappen (vgl. 2) wieder zurückgeklappt und angenäht.

Nach der abgeschlossenen Wurzelbehandlung sollte der Patient ein Antibiotikum einnehmen – zur Infektionsprophylaxe. Hierzu wird meist Clindamycin oder auch Amoxicillin+Clavulansäure verschrieben.

Wenn Sie dann nach Ihrer durchgeführten Wurzelbehandlung richtige Schmerzen haben, dann besuchen Sie uns einfach wieder. Wir haben auf unserer Seite hier ja einige wertvolle Tipps und Informationen rund um Schmerzen nach Wurzelbehandlung zusammengetragen.