Wann Zahn ziehen, und wann eine Wurzelbehandlung?

Wann Zahn ziehen, und wann eine Wurzelbehandlung?
Bitte bewerten Sie diesen Artikel!

Noch bis vor einigen Jahren behandelten die meisten Zahnärzte nach dem Motto: Zuerst einreisen, dann aufbauen. Heute allerdings haben sich die Ansichten sehr geändert, denn die meisten Mediziner sind der Meinung, dass selbst ein toter Zahn immer noch besser ist als eine Krone – dieser muss jedoch dann wurzenbehandelt sein. Für viele Patienten ist es allerdings noch immer unklar, wann ein Zahn nun wirklich raus muss und wann er mit einer Wurzelbehandlung davonkommt.

Wann muss ein Zahn wirklich gezogen werden?

Man kommt als Patient häufig nicht drum herum, dass der Zahnarzt die Zange ansetzen muss. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn ein Zahn besonders stark zerstört ist oder nur noch sehr locker im Kiefer sitzt. Manchmal kann es außerdem vorkommen, dass ein kranker Zahn eine Art Wasserblase im Wurzelbereich bildet. Auch hier muss er komplett herausgezogen werden. Ebenfalls gezogen werden müssen Zähne, wenn sie keinen Platz im Kiefer haben oder auch Weisheitszähne nicht richtig durchbrechen können und diese sich entzünden. Selbiges gilt, wenn der Kieferorthopäde eine Zahnfehlstellung korrigieren möchte, dafür jedoch mehr Platz im Kiefer schaffen muss – und auch dann, wenn Zähne nicht in ihrer natürlichen Zahnreihe wachsen bzw. sich nicht geradestellen lassen.

Bevor man sich einen Zahn ziehen lässt, sollte man unbedingt genau nachfragen, warum er raus muss oder ob es noch Alternativen dazu gibt.

Wann eine Wurzelbehandlung des Zahns Sinn macht

Eine Wurzelbehandlung des Zahns ist nicht immer automatisch die Lösung: Oft kann sie auch dann notwendig sein, wenn der Zahn im Anschluss mit einer Krone versorgt werden muss. Das ist vor allem dann der Fall, wenn vorher so viel Zahnsubstanz entfernt werden muss, dass der Nerv, also die Pulpa, nahezu erreicht ist oder sogar schon teilweise frei liegt. Zur Sicherheit entfernen die Ärzte dann häufig das Zahnmark und beugen somit einer eventuellen Entzündung durch eindringende Bakterien vor. Ansonsten kann es sein, dass die eben erst eingesetzte Krone eventuell schon wieder herausgenommen werden muss. Auch infolge von Unfällen kann eine Wurzelbehandlung notwendig sein – beispielsweise dann, wenn ein Teil des Zahns abgebrochen ist.

Wie Sie Ihre Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung wieder in den Griff bekommen, das erfahren Sie hier.