Weitere Hausmittel

Zahnschmerzen

Quelle: Flickr.com / Gerd Zimny

Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung sind für die meistens Menschen eine unangenehme Sache. Die Schmerzen werden sehr oft durch den operativen Eingriff erzeugt. In wenigen Fällen sind die Schmerzen so stark, dass eine weiteres Handeln nötig wird. Sollte es aber unerträglich sein, dann kann man hier auf ein paar Hausmittel zurückgreifen, die den Schmerz etwas erträglicher machen sollen. Auch hier haben wir das Internet durchsucht, und haben einige Tipps gefunden, die Ihnen helfen können.

Wenn Sie schon so einiges versucht haben, können Sie es auch mit diesen Hausmitteln ausprobieren:

  • Nelkenöl (Schmeckt nicht unbedingt gut, soll aber helfen)
  • Nelken (Kauen)
  • Von außen Kühlen (Kühlakku)
  • Kamistadgel
  • Mit dem Finger an der Stelle unter der Nase einen gleichmäßigen Druck ausüben, dort verlaufen viele Nerven. (Mindestens zwei Minuten drücken). So soll der Schmerzfluss durch die Nerven blockiert werden.

Sollten Sie ein Fan einer homöopathischen Behandlung sein, so wird eine Einnahme von Arnika 6 Gluboli (ca. alle 3 Stunden) empfohlen. Die Globuli einfach unter Zunge zergehen lassen; fertig.

Was Sie auf keinen Fall nach einer Wurzelbehandlung tun sollten:

  • rauchen
  • Kaffee trinken und auch sonst keine Getränke mit Koffein
  • Alkohol trinken

Darüber hinaus sollten Sie auf keinen Fall Asperin nehmen, denn hiervor wird eindringlich wegen einer erhöhten Blutungsgefahr gewarnt!

Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung!

Bitte denken Sie immer daran, ein anfänglicher Schmerz mag recht normal sein, wenn es aber zu lange dauert, sollten Sie zum Arzt. Im Zweifelsfall sogar zum ärztlichen Notdienst!