Weitere Hausmittel

Hausmittel bei Zahnschmerzen

Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung sind für die meistens Menschen eine unangenehme Sache. Die Schmerzen treten in Folge des operativen Eingriffs auf. In wenigen Fällen sind die Schmerzen so stark, dass eine weiteres Handeln nötig wird. Sollte es aber unerträglich sein, dann kann man hier auf ein paar Hausmittel zurückgreifen, die helfen können, den Schmerz etwas erträglicher zu machen. Folgende  überlieferte Anwendungen kommen dafür in Frage. 

Wenn Sie schon so einiges versucht haben, können Sie es auch mit diesen Hausmitteln ausprobieren:

  • Nelkenöl (Schmeckt nicht unbedingt gut, soll aber helfen)
  • Nelken (Kauen)
  • Von außen Kühlen (Kühlakku)
  • Kamistadgel
  • Mit dem Finger an der Stelle unter der Nase einen gleichmäßigen Druck ausüben, dort verlaufen viele Nerven. (Mindestens zwei Minuten drücken). So soll der Schmerzfluss durch die Nerven blockiert werden.
Gewürz Nelken Hausmittel Zahnschmerz

Sollten Sie ein Fan einer homöopathischen Behandlung sein, so wird eine Einnahme von Arnika 6 Gluboli (ca. alle 3 Stunden) empfohlen. Die Globuli einfach unter Zunge zergehen lassen; fertig.

Was Sie auf keinen Fall nach einer Wurzelbehandlung tun sollten:

  • Rauchen führt zu verringerter Durchblutung von peripheren Blutgefäßen, was die Heildauer verlängern kann.
  • Kaffee und andere Getränke mit Koffein erhöhen den Blutdruck, was die Blutungsneigung verstärkt.
  • Alkohol erweitert die Blutgefäße und kann daher ebenfalls zu stärkerer Blutung beitragen.
  • Auch das Schmerzmittel Aspirin erhöht die Gefahr verstärkter Blutungen, weil es das Blut dünnflüssiger macht.

Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung!

Ein anfänglicher Schmerz nach der Wurzelbehandlung ist relativ häufig. Wenn es aber zu lange dauert, sollten Sie zum Arzt. Im Zweifelsfall sogar zum ärztlichen Notdienst!