Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung – ist das normal?

Eine Wurzelbehandlung ist in vielen Fällen die letzte Rettung wenn sich ein Zahn in der Tiefe entzündet hat. Nach der Behandlung ist der Zahn zwar tot, jedoch kann er – mit einer Krone versehen – weiterhin seinen Dienst leisten. Wurzelbehandlungen sind eine langwierige Angelegenheit, die auch mit Schmerzen für den Patienten einher geht. Der Eingriff ist schwierig und verlangt vom Zahnarzt ein hohes Maß an Können und Fingerspitzengefühl. Dennoch lohnt sich die Mühe, denn nicht nur der Zahn kann so erhalten bleiben, auch der Bakterien-Angriff wird gestoppt.

Schmerzen gehören zur Wurzelbehandlung leider dazu

Die Wurzelbehandlung selbst wird unter einer örtlichen Betäubung vorgenommen. Anders wären die Schmerzen gar nicht auszuhalten. Der Zahnarzt macht sich hier immerhin an der Zahnwurzel zu schaffen, an der sich auch die Nerven befinden. Mit feinen Gerätschaften entfernt der Arzt sämtliches entzündetes Gewebe im Wurzelkanal, was allein schon der Geräusche wegen alles andere als angenehm ist, und auch den Nerv selbst. Hierbei wird deutlich, warum Fingerspitzengefühl gefragt ist.

Die Nerven sind das empfindlichste, was der Mensch in sich trägt und auch wenn der Nerv entfernt wird, braucht der Zahn und das Gehirn eine Weile, bis dies realisiert wird. Damit sind Schmerzen nach der Wurzelbehandlung also ganz normal. Es gibt aber noch weitere Gründe, warum Sie direkt nach der Wurzelbehandlung noch Schmerzen verspüren. So kann es sein, dass die Entzündung nicht vollständig entfernt wurde oder ein weiterer Zahn in Mitleidenschaft gezogen wurde. Zum Glück gibt es Mittel und Methoden, die gegen den Schmerz helfen.

Schmerzen – das hilft wirklich

Bei Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung können Sie ohne Weiteres zu herkömmlichen Schmerzmitteln greifen. In der Regel bekommen Sie ohnehin ein Rezept für Schmerzmittel von Ihrem Zahnarzt. Des Weiteren ist es sehr ratsam die schmerzende Stelle zu kühlen. Hilfe können Sie sich auch aus der Natur holen. Lindenblütentee, erhältlich in Reformhäusern, dient dem Ausspülen des Mundraumes, während Sie Kamillentee trinken sollten, da er entzündungshemmend wirkt. Sie können die schmerzende Stelle auch mit Nelkenöl betupfen. Zudem sollten Sie nach der Wurzelbehandlung auf den Genuss von Kaffee und Zigaretten verzichten. Sollten die Schmerzen nicht nachlassen, suchen Sie bitte umgehend Ihren Zahnarzt auf.