Wirksame Hilfe – Hausmittel bei Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung

Hilfe bei Schmerzen

Quelle: Flickr.com / pizzodisevo

Wie wir auf der ersten Seite angedeutet haben, müssen Sie sich in erster Linie nicht über die Schmerzen wundern. Eine Wurzelbehandlung ist keine kleine Sache und braucht ihre Zeit zum Abheilen. Sollten Sie aber unerträgliche Schmerzen haben, können Sie die folgenden Tipps nutzen. Diese Tipps haben wir in Internet für Sie recherchiert.

Eine normale Wurzelbehandlung sieht sich in den meisten Fällen über 2-3 Sitzungen. In der ersten Sitzung wird der Nerv komplett entfernt, der Kanal wird aufgespült und mit einer Füllung verschlossen. Im Normalfall kommt es nicht zu Schmerzen, da es sich um eine Operation am Zahn handelt. Normalerweise verschinden die leichten Schmerzen an dem nächsten Tag. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie Folgendes machen:

Alls aller erstes sollten Sie sich Lindenblüten besorgen, um sich einen Lindenblütentee herzustellen. Diesen Tee können Sie trinken, oder einen Lindenblütenaufguss zum Ausspülen des Mundraumes nutzen. Einfach zwei Esslöffel Lindenblüten 10 Minuten lang in heißem Wasser ziehen lassen.

Falls Sie nach der Behandlung unter klopfenden, sehr unangenehmen oder pochenden Schmerzen leiden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. (Auch den Notdienst, wenn es sein muss) Damit man Sie dort schnell von Ihren Schmerzen befreien kann.

Natürlich können Sie es auch mit Schmerzmitteln versuchen.  Sollten Sie Schmerzmittel nutzen, um den Schmerz erträglicher zu machen, dann achten Sie bitte ganz genau auf die Dosierungshinweise. (Hinweise zur Anwendung von Schmerzmitteln erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker) Bitte bedenken Sie, dass Sie mit Schmerzmitteln nicht die Ursache der Schmerzen behandeln, sondern nur die Schmerzen “überlagern”.

Hier finden Sie weitere Hilfestellungen, die Sie leicht umsetzen können.